Sommerrundschreiben 2010

Liebe Eltern,

 

viel zu schnell geht das Schuljahr 2009/2010 zu Ende.

 

Gab es bis zu den Osterferien noch weitenteils Winterwetter und konnte uns auch der kühle Mai nicht auf den Sommer einstimmen, so stehen jetzt plötzlich die Sommerferien ins Haus! Die Zeit des Abschiednehmens, der Ferien und Feste und des Endspurts um gute Noten für die Zeugnisse drängen sich auf wenige Wochen!

 

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen haben nach vierjähriger Grundschulzeit eine erste Etappe ihrer Schullaufbahn erreicht. Ihnen sind am Mittwoch, dem 09.06. die Abschlusszeugnisse mit den Empfehlungen für die weiterführenden Schulen überreicht worden. Die Schule hat 20 Schülern den Besuch einer Hauptschule, 35 Schülern den Besuch einer Realschule und 32 Schülern den Besuch eines Gymnasiums empfohlen. Wie an anderen Schulen ist auch bei uns ein leichter Trend zur Erhöhung der Gymnasiumempfehlung zu bemerken. Wie Sie wissen, haben die Eltern die endgültige Entscheidung für die Anmeldung auf eine weiterführende Schule. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern eine erfolgreiche weitere Schulzeit!

 

Auf drei besondere Veranstaltungen im letzten Halbjahr möchte ich besonders hinweisen. Am 20. April gastierte wieder einmal das Holzwurmtheater in unserer Schule, um das Figurentheater „Sascha, bis hierhin und nicht weiter!“ den Schülerinnen und Schülern der

3. und 4. Klassen vorzuführen. Es geht hier um die eindrucksvolle und sensible Darstellung und Aufbereitung des Umgangs mit sexuellem Missbrauch. Der pädagogische Erfolg bei unserer Schülerinnen und Schülern steht außer Frage! Vorbereitet wurde diese Thematik durch eine Darbietung mit anschließender Podiumsdiskussion vor Eltern aus den Grundschulen Hammah und Himmelpforten.

 

Am 26. April hat unsere ganze Schule die Kinderoper „Peter und der Wolf“ im Stadeum Stade besucht. Allein die Hin- und Rückfahrt mit dem Zug und anschließendem Fußmarsch von 300 Kindern durch die Stadt Stade erregte Aufsehen bei der Stader Bevölkerung. Ein beeindruckendes Bild wie ein riesiger Kinder-„Bandwurm“ sehr fröhlich aber diszipliniert durch die Stadt zog! Das die Kinderoper auch noch gut ankam, zeugte von einer guten Veranstaltung!

 

Gute Witterungsverhältnisse und eine hervorragende Organisation durch unsere Kollegin Frau Bruns waren gute Voraussetzungen für unser diesjähriges Sport- und Spielfest am

28. Mai. Unter Mithilfe von Eltern, Mitgliedern des MTV Himmelpforten und einer 10. Realschulklasse der Porta-Coeli-Schule konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler neben den traditionellen Disziplinen der Bundesjugendspiele auch an zahlreichen Spielstationen auf unserem Spielgelände austoben. Traditionelles Schubkarrenrennen und Sackhüpfen bildeten den Abschluss eines sehr gelungenen Festes!

 

An den Kreismeisterschaften für Fußball konnten in diesem Jahr wieder 2 Mannschaften teilnehmen. Unsere Jungen erreichten einen hervorragenden 3. Platz und die Mädchen eine gute 5. Platzierung. Meinen Dank gilt den Betreuern Frau Elfers und Herrn Horeis vom MTV Himmelpforten. Herzlichen Glückwunsch!

 

Zurzeit besuchen uns unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler aus den vorschulischen Einrichtungen. Gemeinsamer Unterricht, gemeinsame Feste und Schülerpatenschaften ermöglichen einen reibungslosen Anfang als „ABC-Schützen“ in unserer Schule. In einer langen Prozession vom Kindergarten aus sind sie mit Gesang und Tanz bei uns aufgenommen worden. Bratwurst und Getränke gab es wie immer zur Stärkung. Herzlich Willkommen und vielen Dank an Frau Hohnholt für die beispielhafte Vorbereitung.

 

Die zukünftigen vier ersten Klassen werden sehr klein sein. Je 20 Schülerinnen und Schüler werden unterrichtet von unseren Lehrkräften Frau  Elfers, Frau Rathjens, Frau Hohnholt und Frau Kasel. Ich wünsche allen einen guten Anfang.

 

Die pädagogische Diskussion ist zurzeit ist geprägt durch die beabsichtigte Einführung des RIK (regionales Integrationskonzept). Wenn die einzelnen Gremien es beschließen, soll ab Schuljahr 2011/12 kein Kind von unserer Schule mehr zur Friedrich-Fröbel-Schule Stade gehen müssen. Die Kinder mit Lernbehinderung werden dann an unserer Grundschule verbleiben und mit Unterstützung einiger Förderschullehrer bei uns unterrichtet und gefördert werden. Ein Ansatz, der in vielen europäischen Ländern bereits seit Jahren durchgeführt wird.

 

Am Ende eines Schuljahres möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken für Ihre Unterstützung bei unserem Erziehungs- und Bildungsauftrag. Dieses „Mittun“ in den verschiedensten Gremien unserer Schule ist und bleibt unverzichtbar für eine erfolgreiche Schule! Ihr Einsatz in den verschiedenen Bereichen war oft beispielhaft! Herzlichen Dank!

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern eine erholsame Ferienzeit und freue mich mit unseren Kolleginnen und Kollegen nach einem gewissen Abstand auf das nächste Schuljahr!

 

Herzliche Grüße

 

Ihr Egon Brandt, Rektor

Zurück